emotional freedom techniques - EFT

Eine wunderbare Methode Blockaden, Stress & Ängste zu lösen


EFT ist eine tiefgreifenden Möglichkeit, Energien, die man scheinbar nicht mehr hat, freizusetzen. Dabei klopft man innerhalb eines bestimmten Schemas gewisse Meridianpunkte bzw. Akupunkturpunkte, die aus der TCM bekannt sind. Insgesamt spricht man beim EFT von mehreren Klopf- bzw. Tappingpunkten. Relativ schnell merkt die/der AnwenderIn, dass die Energien wieder zufließen beginnen. EFT ist eine wunderbare Methode um Blockaden aufzulösen, sich von Ängsten zu trennen, Stress zu bewältigen, Ziele endlich anzupacken und vieles mehr. Man fühlt sich rasch wieder frisch und viel vitaler.  EFT habe ich 2010 innerhalb einer internationalen Fortbildung kennengelernt, bei der es um Emotionale Balance ging. Dabei konnte ich ebenfalls erfahren, dass viele TeilnehmerInnen diese Methode auch bei körperlichen Beschwerden erfolgreich einsetzten. 

Was ist der Hintergrund dieser Methode?

Diese Technik  wurde ursprünglich von Gary Graig entwickelt und greift auf das Meridiansystem der TCM zurück. Die in meinen Coaching eingesetzte Methode, beruft sich auf eigene  Entwicklungen. Letztendlich sind alle Verletzungen, Gefühle in unserem Körper gespeichert und wirken im Unterbewusstsein weiter, ohne dass uns dies bewusst sein kann. Auch wirken bestimmte Themen weiter und blockieren uns in der Energie, obwohl wir vielleicht denken, wir hätten diese bereits längst bearbeitet.  Das heißt Emotionen und Gefühle wirken in unserem Körper weiter, auch wenn die Erlebnisse lange zurückliegen. Unser Körper trägt stets die Verletzungen der Vergangenheit mit sich, wenn diese nicht transformiert wurden. Man ist sich heute sicher, und davon bin ich selbst seit vielen Jahren überzeugt, dass fast alle Krankheiten von belastenden Emotionen herrühren, die unter anderem auch Energieblockaden in den Meridianen verursachten, bevor sie zu körperlichen Beschwerden wurden. 

 

Während die Akupunktur  aus der TCM allerdings auf körperliche Symptome spezialisiert ist, geht es beim EFT um die emotionalen Themen, deshalb ist es im Coaching auch so hervorragend einsetzbar. Denn durch verdeckte Glaubenssätze, die blockierend wirken und energieraubend sind (entstanden zum Beispiel aus schlimmen Ereignissen, Verletzungen aus der Vergangenheit, durch Ängste und Sorgen)  kommen viele Menschen nicht zu ihrem gewünschten Lebensgefühl bzw. zu den ihren wichtigen Zielen. EFT hat mittlerweile einen großen Bekanntheitsgrad und Millionen von Menschen konnten sich bereits von der positiven Wirkung überzeugen. 

 

EFT in meinem Coaching

Im Coaching verwende ich meine eigene  Klopftechnik, die sich an das EFT anlehnt und sehr  gerne auch in Verbindung mit kinesiologischen Tests und dem Verfahren aus dem EMDR. Diese Methode hat in der Vergangenheit in meinen Anwendungen beeindruckende Ergebnisse bei den AnwenderInnen hinterlassen, oft sogar auch auf körperlicher Ebene, obwohl ich als Coachin diese nicht gezielt bearbeite.  Diese Methode hat eine ausgesprochen tiefe Wirkung auf Körper und Psyche und ist mittlerweile in den vielen Studien untersucht worden. 

 

Beim Coaching geht es darum, emotionale Anliegen, die belasten zu klären und zwar in dem Sinne, dass die gebundene Energie wieder befreit wird, damit der innere Frieden und somit auch die energetische Freiheit wieder gelebt wird. Ganz besonders gut eignet sich diese Methode um die bereits erwähnten Glaubenssätze  aufzulösen. Schon bei der ersten Anwendung werden Sie merken, dass die Energie zum Fließen kommt. Ohne dass man in die Situatiosanalyse geht, und das ist sehr heilsam. Dadurch verbessert sich die Beziehung zu einem selbst und damit auch zu anderen Menschen.

 

Es sind bei fast allen Menschen immer einige emotionale Themen da, die einen daran hindern frei und glücklich das Leben zu genießen. Diese Methode können die KlientInnen selbst zu Hause durchführen und somit sehr bald Schritt für Schritt in die emotionale Freiheit und damit auch in die Lebensfreude zu gehen.


Wichtig:

Als Coachin bin ich der Verschwiegenheit verpflichtet. Coaching ist keine Heilkunde,sondern als Beratungsleistung zu sehen, die sich außerhalb der Heilkunde befindet. Ich schließe mich den Ethik-Maßstäbe und Hinweise für ehrbares Geschäftsgebahren des Deutschen Bundesverbandes Coaching (DBVC) sowie des Deutschen Fachverbandes Coaching (DFC).